Generalgutschein

Alibaba IPO (2014)

e-Trado GmbH

Chinas führender Online-Händler Alibaba

Enttäuschung auf ganzer Ebene

Alibaba plant größten Börsengang der Geschichte

(2014) Auf der ganzen Welt sorgten Schlagzeilen über den vermeintlich größten Börsengang aller Zeiten für Aufregung, Spannung und Erwartungen. So hatte Chinas führender Online-Händler "Alibaba" noch vor wenigen Wochen Journalisten, Finanzexperten und die Börse in Atem gehalten, denn den Worten des Gründers "Jack Ma" nach war vom unmittelbar bevorstehenden weltgrößten Börsengang aller Zeiten die Rede. Bisherige Erfolgsgeschichten wie Mark Zuckerberg (Facebook) oder Glencore (Schweizer Rohstoffkonzern) aber auch Amazon (Online-Handel) können von derartigen Dimensionen nur träumen, sollten durch den geplanten Börsengang Alibabas in den Schatten gestellt werden. Eine derartige Ankündigung erregte zwangsläufig das Interesse zahlreicher Investoren darunter namhafte Finanzinstitute, welche hierdurch eine riesige Chance auf lukrative Gewinneinnahmen sahen. Bis zu diesem Zeitpunkt standen alle Ampeln auf grün, doch nach einer nun erfolgten weitreichenden Werbetour des Online-Händlers Alibaba war in den Gesichtern zahlreicher Investoren ein Hauch von Enttäuschung zu verspüren.

Was war passiert? Nein am geplanten Börsengang des Online-Händlers Alibaba hat sich natürlich nichts geändert und Jack Ma hält weiterhin am Erfolgskurs des Unternehmens fest. Was als war dann bitte schön so enttäuschend an dieser Werbetour? Der eigentliche Sinn und Zweck dieser Veranstaltung (Werbetour) bestand letztendlich darin potenziellen Investoren eine Investition schmackhaft zu machen. Die Erwartungen waren riesig, denn von der groß angekündigten Werbetourveranstaltung erhofften sich neben potenziellen Investoren allen voran Finanzexperten wie etwa Akram Yosri (Finanzmanager bei der 3i Capital Group) klare Ansagen aber auch Neuigkeiten zum weltgrößten Börsengang Alibabas. Doch stattdessen mussten sich Investoren oder Finanzexperten wie Akram Yosri im Nachhinein die Frage gefallen lassen, haben sie etwas Neues in Erfahrung bringen können? Hierauf gab eigentlich nur eine klar und deutliche Antwort, welche allenfalls "Nein" lauten konnte. Denn wenn es nach Jack Ma geht, will das Unternehmen Alibaba mit dem weltweit größten Börsengang eine stolze Investitionssumme von sage und schreibe 23 Milliarden Dollar einnehmen.

Doch von nichts kommt bekanntlich nichts! Deshalb sollte diese groß angekündigte Werbetour ein echter Kracher werden, um letztendlich zusätzliche Interessenten ein Mitgehen schmackhaft zu machen oder bereits vorhandene potenzielle Investoren dazu zu bewegen, eventuell das geplante Investitionsvolumen doch noch aufzustocken. Aus diesem Grund wurde mit dem New Yorker Waldorf Astoria eine Location auserwählt, welche dem Rahmen dieser Veranstaltung am ehesten entspricht, denn nicht umsonst zählt dieses Hotel zu den angesagtesten Adressen überhaupt. Kein Wunder also, das die damit verbundenen Erwartungen auf beiden Seiten enorm waren, denn sowohl der Online-Riese Alibaba wie auch alle Gäste verknüpften hiermit weitreichende Erkenntnisse zum gesamten Vorhaben. Lange Schlangen am Eingang, überfüllte Räumlichkeiten, welche wegen des riesigen Andrangs letztendlich unzureichend gewählt waren, Stehplätze aber auch ein überaus verspätetes Buffet traf die Gäste wie ein Faustschlag mitten ins Gesicht. Was hatte sich Mister Ma bloß dabei gedacht, mit derartigen Fehlorganisationen wird das Vertrauen in die Anleger und Interessenten in keinster Weise anstacheln können, sondern vielmehr das Gegenteil auslösen. Ma abgepackte kalte Truthahn-Sandwiches für den kleinen Hunger zwischendurch waren aber auch überaus unpassend gewählt, denn von einem Unternehmen, welches zudem den weltweit größten Börsengang aller Zeiten in Angriff nehmen will, dürfte nun wirklich einiges mehr erwartet werden. Viele Investoren hatte im Zusammenhang mit dem unmittelbar bevorstehenden Börsengang noch einige Fragen an das Management des Konzerns Alibaba aus China. So wollte unter anderen 3i Capital Group Finanzmanager Akram Yosri in Erfahrung bringen, welche Strategie Alibaba mit dem weltweit größten Börsengang verfolgte oder auch mit welchen Konzepten gegen die beiden Hauptkonkurrenten Amazon und eBay in den Vereinigten Staaten von Amerika vorgegangen werden wird blieben unbeantwortet.

Antworten auf diese durchaus für Investoren wichtigen Fragen blieben am Ende dieser Werbeveranstaltung leider unbeantwortet. Auch andere Anleger blieben mit unbeantworteten Fragen zum Ende der Veranstaltung allein im Dschungel offener Fakten stehen. Selbst eine nachvollziehbare Antwort auf die Frage, welche Bedenken Alibaba zur undurchsichtigen Besetzung des gesamten Managements hätte, blieb letztendlich aus. Keine optimalen Grundvoraussetzungen für einen geplanten weltweit größten Börsengang, denn hierbei steht der Verdacht nahe, dass es Jack Ma offenbar nur ums Geld geht. Ein drohender Konflikt zwischen den Interessen des Geschäftsmannes und denen des Konzerns ist selbst Anlegern nicht verborgen geblieben. Für etwas Entspannung sorgte letztendlich eine zehnminütige Rede von Mister Jack Ma persönlich, denn abschließende Worte, dass es sich um eine gute Entscheidung handeln würde, beseitigte aber nicht alle Zweifel der Investoren. Bleibt letztendlich nur abzuwarten, um zu sehen, ob es auch eine kluge Entscheidung war!

Text by Igor Adolph (Philip)
Alibaba Group Holding Ltd. (WKN: A117ME, AHLA, US01609W1027, BABA, TWR)